Coronavirus- COVID -19

Falls Sie irgendwelche Erkältungssymptome, eine Durchfallerkrankung oder Fieber haben, oder falls Sie innerhalb der vergangenen 14 Tage Kontakt zu einem sicher an Coronavirus Erkrankten hatten, kommen Sie nicht spontan in der Praxis vorbei.

Stattdessen melden Sie sich bitte telefonisch bei uns. 

Außerhalb unserer Öffnungszeiten wird Ihnen über die Nummer 116 117 des KV-Notdienstes weitergeholfen.

Arztpraxen dürfen momentan nur mit medizinischem Mundschutz oder FFP2-Maske betreten werden.

Wichtige und interessante Informationen finden Sie tagesaktuell auf der Seite des  Robert-Koch- Institutes.

Coronaimpfung

Wie Sie den Medien entnehmen, werden Hausärzte voraussichtlich einen Teil der Impfungen übernehmen können. Wir wissen selbst noch nicht, wann wir wieviel Impfstoff bekommen werden. Damit unsere Telefonleitungen für andere Anliegen frei bleiben, bitten wir unsere Patienten, die sich gerne bei uns impfen lassen würden, ihr Interesse per Email oder schriftlich mitzuteilen. Wir notieren das Interesse und melden uns, wenn wir Ihnen die Impfung anbieten können. Parallel sollten sich alle mobilen Menschen, die schon impfberechtigt sind, um einen Termin in einem Impfzentrum bemühen, da es dort möglicherweis schneller gehen wird. Die Termine dafür bekommen Sie auf der Internetseite 116117.de oder per Telefon unter der Nummer 116117.

Hier können Sie den Aufklärungsbogen für die Impfstoffe von BioNTech und Moderna herunterladen:

https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/Impfen/Materialien/Downloads-COVID-19/Aufklaerungsbogen-de.pdf?__blob=publicationFile

Hier können Sie  den Aufklärungsbogen für den Impfstoff von AstraZeneca herunterladen:

https://www.rki.de/DE/Content/Infekt/Impfen/Materialien/Downloads-COVID-19-Vektorimpfstoff/Aufklaerungsbogen-de.pdf?__blob=publicationFile


Gehäufte Maserninfektionen in Deutschland!

Durch Impfmüdigkeit ist es zu einer deutlichen Zunahme von Maserninfektionen gekommen. Zur Verhinderung weiterer Infektionen sollten besonders Menschen, die nach 1970 geboren wurden, ihren Impfstatus überprüfen. Seit 01. März 2020 sind bestimmte Bevölkerungsgruppen verpflichtet, einen vollständigen Masernimpfschutz nachzuweisen. 

Sofern keine Masernimpfung oder nur eine dokumentiert wurde, sollten sich Erwachsene einmalig gegen Masern (in Kombination mit Mumps und Röteln) impfen lassen.  Für einige Berufe wird der Nachweis von 2 Masernimpfungen verlangt. Kleinkinder benötigen 2 Impfungen, Schwangere dürfen nicht geimpft werden, da es sich um einen Lebendimpfstoff handelt.

Sprechen Sie uns gerne auf die Impfung an!


Reiseimpfberatung

Gerne beraten wir Sie individuell zu Ihrer geplanten Reise. Melden Sie sich bitte mindestens 2 Tage vor der Beratung mit Angabe des Reiselandes und der Reisezeit an, dann können wir Ihnen auch Auskunft über aktuelle Meldungen zu Infektionshäufungen u.ä. geben.